5

Honigernte: Von der Wabe ins Glas

Sind die Honigwaben bis zu 2/3 mit Wachs überzogen, steht die Honigernte an. Der Imker überprüft die Honigreife mittels einem ruckartigen Stoss mit der Wabe. Tropft der Honig nicht mehr aus den Wabenzellen, ist er reif für die Ernte. Die Honigernte ist für viele Imker die schönste, aber auch die anstrengendste Arbeit an den Bienen. Es wird immer nur ein Teil des Honigs entnommen, die Bienen brauchen auch im Sommer einen bedeutenden Vorrat an Honig, um bei Schlechtwetterperioden zu überleben.

1
Willkommen
2
Überlebensstrategie der Honigbiene
3
Nahrungsquellen für die Honigbiene
4
Wie entsteht Honig?
5
Honigernte: Von der Wabe ins Glas
6
Fragen und Antworten rund um den Honig
7
Bienenbehausungen einst und heute
8
Zeidler – die ersten Profi-Imker
9
Farben und Inhaltsstoffe des Honigs
10
Die positive Wirkung des Honigs
11
Qualität und Kontrolle
12
Wie degustiert man Honig?